Fotografie

Seifenblasen-Challenge Teil 2

Nachdem ich hier ja schon einmal gezeigt und erklärt hatte, wie man am besten Seifenblasen beim Gefrieren fotografiert, wollte ich es bei den eisigen Temperaturen von -10 Grad am Wochenende selbst auch nochmal ausprobieren. Die letzten fotografierten Seifenblasen waren ja noch mit einfachem Pustefix entstanden und so musste ich natürlich mein eigenes Rezept für die hübschen Bläschen auch mal selbst anrühren und ausprobieren. Es hat wieder mega viel Spaß gemacht und abgesehen davon, dass ich vor den Seifenblasen gefroren war, war die Foto-Session auch erfolgreich.

Das einzige, was mir immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, war der Wind. Um Seifenblasen zu platzieren und sie in Ruhe zu fotografieren benötigt man absolute Windstille. Aber mit viel Geduld und immer wieder neuen Versuchen hat es dann doch ganz gut geklappt, seht selbst:

Und hier nochmal eine Serie, wo man sieht, wie die Seifenblase langsam zufriert – ich mag solche Serien am liebsten:

Da es am nächsten Morgen kurzfristig total windstill war, bin ich sofort nochmal auf unsere Terrasse und habe noch ein paar weitere Fotos gemacht:

Zu guter Letzt nochmal eine Serie – auch hier hat sich ein nettes Bild in die Seifenblase geschlichen – eine kleine Schlange:

Jetzt bin ich mal gespannt, ob es nochmal so kalt wird – momentan ist es draußen tagsüber schon fast frühlingshaft warm und ich kann mich schonmal auf das Fotografieren von Knospen und Blüten freuen. Vorher habe ich aber morgen oder übermorgen noch einen Beitrag für Euch mit zwei eisigen Dekorationen – bleibt gespannt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.