Fotografie

Eisige Seifenblasen

Schon häufiger habe ich probiert, Seifenblasen frieren zu lassen und sie dann zu fotografieren. Heute morgen allerdings war ich die Erste die gefroren hat. Man man, ist das kalt so ohne Handschuhe und ohne viel Bewegung, auch wenn es auf dem Thermometer lediglich ein paar Grad unter Null waren.

Am tollsten gefrieren Seifenblasen, wenn es so um die – 10 Grad Umgebungstemperatur hat. Dann frieren sie von oben und es erscheinen rund herum kleine Eiskristalle, bis die Seifenblase komplett gefroren ist. Wenn es so ist wie heute morgen, dann frieren sie von unten nach oben, weil der Untergrund gefroren und kälter ist als die Luft.

Ich habe heute das klassische Pustefix genommen, weil es sowieso bei uns rumstand von den Kindern. Mit ein bisschen Geduld haften die Seifenblasen ohne gleich zu platzen, wenn man sie vorsichtig auf einen glatten Gegenstand setzt. Hier mal die heutigen Ergebnisse von unserem Terrassen-Geländer:

Tipp: Besonders schön finde ich es beim Fotografieren, wenn man das Motiv von Weitem so nah heran zoomt, dass der Hintergrund unscharf bzw. einfach nur dunkel wird. Dann lenkt nichts den Blick vom Hauptmotiv ab.

Hier noch das Rezept für eine Seifenlauge, die dafür sorgt, dass die Seifenblasen bisschen stabiler sind und nicht so leicht platzen. Auch sehen die Eiskristalle aufgrund des Zuckers in der Blase dann anders aus als mit den klassischen Seifenblasen-Mischungen aus dem Handel.

  • 200 ml Leitungswasser
  • 35 ml Maissirup (man kann auch z.B. Holundersirup o.ä. nehmen)
  • 35 ml Spülmittel
  • 2 EL Zucker
  • Strohhalm aus Kunststoff oder Metall, um die Blasen auf einem Gegenstand zu platzieren

Auf Facebook auf meiner Seite „Schmuckeswerk“ werde ich auch ein entsprechendes Bild posten und zu einer Seifenblasen-Challenge aufrufen – wollen wir doch mal sehen, ob wir nicht ein paar schöne Bilder zusammen bekommen. Kalt soll es zumindest in den nächsten zwei Tagen noch bleiben. Gerne postet dort Eure Bilder – wenn wir einige zusammen bekommen, stelle ich sie hier auf meinen Blog – wäre bestimmt schön anzusehen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.