Die Plotterei

Mein „Schätzchen“ plottet Label für meine Kleidung aus SnapPap

So, nun geht es los mit der schönen Plotterei. Da ich auch Kleidung nähe, möchte ich dieser natürlich gerne mein eigenes „Label“ verpassen. Ihr kennt das sicherlich von diversen Hoodies, die am Arm und auch am Bündchen Label aus Leder oder Kunstleder haben. Aber auch für Mützen oder andere Kleidungsstücke eignet sich sowas prima. Da sich „schmuckeswerk“ meines Erachtens auch als „Marken-Name“ gut eignet, würde ich diesen auch gerne mal als Label auf meine Klamotten nähen. Außerdem liebe ich Flamingos über alles und was bietet sich da mehr an, als auch dieses nette Tierchen in meine Labels zu integrieren.

Als Material musste natürlich etwas her, was waschbar ist. Da ich schon öfter etwas mit SnapPap, einem lederartigen Papier, gemacht hatte, wollte ich es damit mal versuchen. Man kann es waschen, bedrucken, schneiden etc.. Es ist also extrem vielseitig und lange haltbar – und es ist vegan. Zudem sieht es schon ein bisschen aus wie Leder, vor allem in der braunen Farbe.

Wer Lust hat, genau zu sehen, wie ich die Label mit dem Cricut Maker hergestellt habe und was für ein Fehler mir dabei gleich mal unterlaufen ist, viel Spaß mit meinem Video:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.