Die Plotterei

Man man, was Frau so alles (be-)plotten kann!

Kleidung ist vor mir nicht mehr sicher

Meine Familie muss seit gestern aufpassen, dass ich nicht irgendwelche einfarbigen Kleidungsstücke aus ihrem Schrank entwende und diese mit diversen hübschen Sprüchen, Bildchen oder sonstigen schmucken Werken beplotte. Seit ich begriffen habe, wie das mit den Flexfolien für Kleidung funktioniert, bin ich von den endlosen Möglichkeiten total begeistert.

Jeder, der sich mit dem Beplotten von Stoff etc. auskennt, lacht sich bestimmt scheckig: ich habe doch tatsächlich nicht gewusst, dass auf der schönen Seite vorne noch eine durchsichtige Folie ist, von der ich die nicht benötigten Teile entgittere….man man! Aber wenn man es erst mal raus hat – dann gibt es kein Halten mehr.

Hier mein erster Plott auf einem schwarzen T-Shirt mit Flexfolie von Zwanzer:

Die Schriften sind von Dafont und zwar einmal die Georgia Pro Black (Mama) und I love Glitter (die Kindernamen und Herzen). Auf Facebook in den Cricut-Gruppen war dieser Plott in letzter Zeit häufiger zu sehen und so musste ich es auch mal ausprobieren. Ich finde auch, dass so etwas eine zauberhafte Idee für eine frisch gebackene Mama ist als Geschenk. Ich bin weder frisch noch frisch gebackene Mama – aber das ändert nichts daran, dass ich es trotzdem toll finde und das Shirt mit Stolz tragen werde.

Für alle, die das auch gerne mal ausprobieren möchten, hier der Link zu einem guten Video, wo das Ganze prima erklärt wird: https://youtu.be/WZS-AV1cT2k. Es gibt übrigens dazu noch ganz viele Videos auf YouTube, deshalb habe ich hier kein eigenes Video erstellt.

Deko fürs Haus und zwei Freebies

Nachdem ich mich mit diversen Materialien zum Plotten eingedeckt habe, musste ich das alles auch mal ausprobieren. Und so richtig dickes, also 1,5 mm starkes Material hatte ich noch nie geschnitten. Außerdem wollte ich einmal versuchen, eigene Worte zu lettern und dekorativ in Szene zu setzen. Ich hatte auch schon Bilder von runden Rahmen mit Schrift darin gesehen und so sah ich das fertige Design bereits vor meinem inneren Auge.

Ich finde das Herz unausgefüllt schöner, von daher habe ich es nach dem Plotten nochmal für Euch aufgehübscht
  • Als Material habe ich „Wiaholz“ von der Kreativmanufaktur Bayern genommen, das ist im übrigen mein Lieblingsshop für allerlei Plotter-Material.
  • Bei Dafont.com habe ich dann einfach mal rumgescrollt und bin auf die Schrift Berkah Ramadhan gestoßen, die mir sehr gut gefallen hat. Diese habe ich dann gleich mal installiert.
  • Die Buchstaben sind so zusammengeschoben und an den Rahmen angefügt, dass alles zusammen hängt und die Schrift vom Rahmen fest gehalten wird.
  • Im Kreativ-Wiki der Kreativmanufaktur Bayern steht, welche Einstellungen man verwenden soll: also eigenes Material eingeben und den Druck auf 250 stellen. Nach ca. 4 Durchgängen sollte das Bild geschnitten sein. Als Messer nimmt man die Tiefschnittklinge.
  • Man sollte die Datei spiegeln, da das Material beim Schneiden ausfranst und damit die schönere Seite unten liegt.
  • Ich habe die light Grip Mat genommen, da bei der normalen oder der Strong Grip Mat die Pappe kleben bleibt und beim Entfernen von der Matte anreißt. Man muss natürlich das Material rundherum gut mit Malerkrepp oder Washi-Tape festkleben, damit beim Schnitt nix verrutscht.

Ich hatte am Anfang so meine Schwierigkeiten mit dem Rahmen und ganz arg lieb hat mir auf Facebook Viola Borer von Alpenplott mit einem Video geholfen, welches sie nun auch veröffentlicht hat. Das möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten: https://youtu.be/lViC0ITLw9g.

  • Damit ihr dieses hübsche Teilchen auch mal ausprobieren könnt, habe ich es hier als Freebie für Euch zum Download (leider nur als jpeg und nicht als svg, weil es hier auf der Seite nicht zulässig ist, svg´s hoch zu laden, grrrrr).

Das Lettern und zusammensetzen hat mir so einen Spaß gemacht, dass ich gleich nochmal etwas ausprobiert habe – schließlich ist bald Valentinstag:

Auch das könnt Ihr Euch gerne als jpeg herunterladen:

Und damit das nicht in Frust endet, weil es jpegs sind und nicht svg-Dateien, hier der Link zum Converter, wo ihr kostenlos Dateien konvertieren könnt. Einfach das Bild hochladen und in svg konvertieren, downloaden und fertig. Convertio.co

Beide Dateien habe ich auch im Design Space für alle Cricut-Nutzer geteilt.

Viel Spaß damit!

Zeigt mir gerne hier oder auf Facebook auf schmuckeswerk Eure fertigen Teile – das Valentinsherz macht sich sicher als Plott auch auf einem Kissen gut.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.